top of page
  • Autorenbildjana_noel

Top 4 Frauenheilkräuter

Aktualisiert: 31. Aug. 2023

Frauenheilkräuter sind die stillen Helden, die Jahrhunderte an Weisheit und Heilkraft in sich tragen. Von der Regulierung des Hormonhaushalts bis zur Linderung von Menstruationsbeschwerden, von der Geburtsvorbereitung bis zur Stressbewältigung in den Wechseljahren - wurden diese Kräuter bereits von unseren Vorfahren verwendet. Das wertvolle Wissen vergangener Generationen gerät aber leider immer mehr in Vergessenheit und anstatt die Wildpflanzen vor der Tür zu pflücken, greifen wir einfachheitshalber zu Pillen, Tabletten oder gekauften Teemischungen.

In diesem Artikel teile ich mit dir meine 4 Lieblings- Heilkräuter, die das Wohlbefinden von Frauen auf natürliche Weise unterstützen können. Die Wildpflanzen kannst du ganz einfach vor der Haustür finden und dich so mit der natürlichen Heilkraft dieser Kräuter wieder vertraut machen, um die kleinen Wellness-Momente in deinen Alltag zurückzuholen.


Frauenmantel


  • Frauenmantel als Hormonregulator: Eines der herausragenden Merkmale von Frauenmantel ist seine Fähigkeit, den weiblichen Hormonspiegel zu regulieren. Besonders ähnelt ein Pflanzenstoff in Frauenmantel dem Hormon Progesteron. Während der ersten Hälfte des Menstruationszyklus kann Frauenmantel diesen natürlichen Prozess unterstützen. Nach der Mitte des Zyklus, wenn der Progesteronspiegel abnimmt, sollte Frauenmantel jedoch nicht hochdosiert eingenommen werden, um die natürliche Hormonbalance nicht zu stören. Bei speziellen Anwendungen bespreche die Einnahme bitte unbedingt mit einer medizinischen Fachperson.

  • Minderung von Menstruationsbeschwerden: Bei schmerzhafter, ausbleibender oder übermäßig starker Menstruation kann Frauenmantel Krämpfe lindern und das Gleichgewicht wieder herstellen. Es kann auch beim Prämenstruellen Syndrom (PMS) hilfreich sein.

  • Geburtsvorbereitung und -heilung: Zum Ende der Schwangerschaft wird Frauenmanteltee oft zur Geburtsvorbereitung getrunken. Er stärkt die Beckenmuskulatur und unterstützt die Heilung von Geburtsverletzungen. Nach der Geburt kann er den Milchfluss anregen und ein Sitzbad mit Frauenmantel fördert die Rückbildung.


Erntezeit und Zubereitung:

Die besten Zeiten zur Ernte von Frauenmantelkraut sind normalerweise zwischen Mai und September, wobei alle Teile der Pflanze verwendet werden können. Die Blütezeit gilt jedoch als außergewöhnlich, da der Wirkstoffgehalt zu dieser Zeit am höchsten ist.

Um einen einfachen Frauenmanteltee zuzubereiten, gieße 1 Teelöffel getrockneten Frauenmantel mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser auf. Lasse den Tee etwa 10 bis 15 Minuten ziehen und genieße ihn.


 

Beifuß



  • Eisprungsförderung und Schmerzlinderung: Der Beifuß hat eine lange Geschichte als Unterstützung bei Menstruationsbeschwerden. Er kann Unterleibsschmerzen während der Periode lindern und den Eisprung bei ausbleibender Menstruation fördern. Besonders nach langjähriger hormoneller Verhütung kann Beifuß helfen, den natürlichen Menstruationszyklus wiederherzustellen.

  • Wehenanregung und Geburtshilfe: Aufgrund der wehenanregenden Eigenschaften kann Beifuß bei der Geburt unterstützend wirken.

  • Linderung von Unterleibsbeschwerden: Sitzbäder und vaginale Spülungen mit Beifuß können bei verschiedenen Unterleibsbeschwerden wie Blasenentzündungen, Ausfluss, Pilzinfektionen und Eierstockentzündungen wertvolle Linderung bieten. Bei Unterleibsschmerzen kann die Einnahme von Beifuß wohltuend und krampflösend wirken.


Erntezeit und Zubereitung:

Die beste Zeit zur Ernte von Beifuß ist normalerweise zwischen Juli und September. Um einen Beifußtee zuzubereiten, übergieße einen Teelöffel des Krauts mit kochendem Wasser und lasse ihn 5 Minuten ziehen. Es wird empfohlen, nicht mehr als drei Tassen dieses Tees pro Tag zu trinken.


Insgesamt ist Beifuß ein vielseitiges Kraut und kann auch als Gewürz und Küchenkraut verwendet werden, um den Geschmack von Gerichten zu bereichern und wohltuend auf die Verdauung und den Magen-Darmtrakt zu wirken. Auch das Räuchern mit Beifuß hat eine lange Tradition.


 

Schafgarbe



  • Regulierung des Menstruationszyklus: Schafgarbe kann helfen, einen unregelmäßigen Menstruationszyklus auszugleichen, sei es bei zu starker, zu langer, zu schwacher oder unregelmäßiger Menstruation. Die Einnahme von Schafgarbe kann Balance im Zyklus schaffen.

  • Entkrampfende Wirkung: Die enthaltenen Bitterstoffe unterstützen die Verdauung und fördern ein gesundes Magen-Darm-System. Zudem wirkt die Schafgarbe krampflösend und kann somit bei schmerzhaften Menstruationskrämpfen Linderung bringen.

  • Blutstillende und wundheilende Wirkung: Gerade bei der Wundheilung, starken Blutungen und nach Verletzungen kann Schafgarbe aufgrund der blutungsstillenden Wirkung verwendet werden. Außerdem wird das Bindegewebe gestärkt und kann so auch bei Wechseljahresbeschwerden unterstützen.

Erntezeit und Zubereitung: Der beste Zeitpunkt für die Ernte von Schafgarbe ist, wenn sie in voller Blüte steht, normalerweise in den Monaten Juni bis August. In diesem Stadium enthält sie die höchste Konzentration ätherischer Öle und ist daher besonders wirksam. Im Sommer nehme ich gerne frisch gepflückte Blüten her, ansonsten lässt sich Schafgarbe, so wie alle anderen Kräuter, super trocknen. Um einen wohltuenden Tee zuzubereiten, übergieße einen Teelöffel des Krauts mit kochendem Wasser und lasse es fünf bis zehn Minuten ziehen.



 

Rotklee


  • Hormonelles Gleichgewicht: Rotklee ist bekannt für seine Fähigkeit, das hormonelle Gleichgewicht zu fördern. Dies ist auf die Phytoöstrogene zurückzuführen, die in Rotkleeblüten enthalten sind und dem menschlichen Hormon Östrogen ähneln. Je nach Verhältnis zu den körpereigenen Hormonen erhöhen oder senken sie den Östrogenspiegel und schaffen so wieder die Hormonbalance.

  • Minderung von Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden: In den Wechseljahren können die im Rotklee enthaltenen Isoflavone das allgemeine Wohlbefinden verbessern und bei Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Unruhe, Schlafstörungen und Schweißausbrüchen Linderung bringen. Auch bei Menstruationsbeschwerden kann die Einnahme von Rotklee Unterleibsschmerzen reduzieren.

  • Stimmungsaufheller: Rotklee kann dazu beitragen, depressive Stimmungen auszugleichen und das Wohlbefinden zu steigern. In Krisenzeiten oder bei PMS kann Rotklee ein guter Begleiter sein.


Erntezeit und Zubereitung:

Die Erntezeit für Rotkleeblüten erstreckt sich von Mai bis September. Um einen Tee zuzubereiten, übergieße die Blüten mit heißem Wasser. Lasse sie etwa 10 Minuten ziehen, bevor du den Tee genießt. Auch frisch gepflückt sieht Rotklee nicht nur hübsch in deinem Salat aus, sondern liefert zusätzlich viele Vitamine!


 

Welches Frauenkraut darf dich in deinem Alltag begleiten und Wellnessmomente schaffen?


In Liebe

Jana Noel 🤍

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page