top of page
  • Autorenbildjana_noel

Haut - Spiegel unserer Seele



Die Gesundheit unserer Hautflora ist im Bereich der Frauengesundheit nicht wegzudenken - wieso?


Im Laufe unseres Lebens verändert sich unsere Haut, egal ob in der Pubertät, während des Menstruationszyklus oder in der Schwangerschaft. Die Haut wird auch als Spiegel der Seele bezeichnet und ist somit in der Lage, sich bemerkbar zu machen, wenn es zu körperlichen oder seelischen Problemen kommt. Durch diese besondere Art der Kommunikation lassen sich verschiedenste Störungen oftmals frühzeitig erkennen und erfolgreich behandeln.

Unsere Haut ist nicht nur für die Schutzfunktion zuständig, sondern hat noch viele andere Aufgaben, wie zum Beispiel die Wärmeregulation oder Immunabwehr. In der Haut befinden sich jede Menge Immunzellen, die uns vor zahlreichen Krankheitserregern schützen können. Außerdem ermöglichen uns verschiedene Rezeptoren in unserer Haut, dass wir diverse Empfindungen wahrnehmen können, wie Temperaturreize, Schmerzen oder Druck. Die Aufnahme- und Ausscheidungsfunktion ist eine weitere wichtige Aufgabe, denn damit kann der Wasserhaushalt kontrolliert werden. Flüssigkeit, Stoffwechsel-Abfallprodukte und Talg werden über die Haut ausgeschieden und zugleich können Pflegestoffe, aber leider auch Giftstoffe über die Haut gut aufgenommen werden.


Als größtes Sinnesorgan kann unsere Haut verschiedenste Empfindungen an das Nervensystem weiterleiten. Da die Haut als Grenze zwischen Körperinnerem und Körperäußerem gesehen werden kann, wird sie zugleich von äußeren Faktoren, wie Wärme oder Kälte beeinflusst sowie auch von inneren Faktoren, wie Hormonen oder Emotionen.


Die häufigsten Ursachen für eine gestresste Haut:

  1. Überlastete Entgiftungsorgane Wenn der Darm, die Leber oder auch unsere Nieren überfordert sind, ist auch die Entgiftungs- und Ausscheidungsfunktion des Körpers überlastet und somit ist die Haut die letzte Möglichkeit, Giftstoffe auszuscheiden.

  2. Lebensmittelunverträglichkeiten oder Allergien Die Histaminintoleranz äußert sich mitunter durch Hautausschlag, seltener auch die Laktoseintoleranz oder die Glutenunverträglichkeit. Eine Hautreaktion kann aber auch auf eine allergische Reaktion zurückzuführen sein, zum Beispiel auf Krustentiere oder auf eine Kreuzallergie, wie Haselnuss, Tomate, Erdbeeren etc. Man nennt Kreuzallergien auch "sekundäre" Nahrungsmittelallergien, da sie im Unterschied zu “primären” Nahrungsmittelallergien, sich meist schon in der frühen Kindheit ausbilden.

  3. Ungleichgewicht im Hormonhaushalt Sinkt der Östrogenspiegel während der Wechseljahre zum Beispiel, verliert die Haut an Elastizität und Feuchtigkeit, mit dem Ergebnis, dass die Haut trockener wird und sich vermehrt Pigmentflecken bilden. Aber auch Talgdrüsen haben, wie viele andere Teile der Haut auch, Rezeptoren, die von Sexualhormonen beeinflusst werden. Je mehr Androgene sich an die Rezeptoren der Talgdrüsen binden, umso mehr Talg wird produziert. Dies kann zu spürbar fettigerer Haut führen und sich zu Akne entwickeln.

  4. Ungesunde Ernährung Ein Übermaß an Zucker, Weißmehl- und Milchprodukten kann eine unreine Haut begünstigen.

  5. Sonne und Klima Die Haut kann auch durch äussere Faktoren wie zu trockene Heizungsluft im Winter oder ein Zuviel an Sonne im Sommer gestresst werden.

  6. Emotionen und Stress Die Haut reagiert ganz natürlich auf gewisse Emotionen. Sicherlich kennst du es, wenn jemand "rot vor Scham" oder "kreidebleich vor Angst" wird. Aber auch Stress kann sich auf unser Hautbild auswirken. Viele Menschen reagieren auf Stress beispielsweise mit einer unreinen Haut und Pickeln.

  7. Pflegeprodukte Die Haut kann durch ein Zuviel an falscher Pflege und konventioneller Kosmetik belastet werden. Oftmals ist einem gar nicht bewusst, welche Inhaltsstoffe wir uns über die Haut zuführen. Ist die Haut gestresst, kann sie ihre vielfältigen Aufgaben nicht mehr richtig erfüllen. Ihre Abwehr ist geschwächt, was wiederum Infektionen begünstigen und beispielsweise zu einer Pilzerkrankung führen kann.

Hautpflegetipps für deinen Alltag



  • Gesichtsdampfbad mit frischen Kräutern oder ätherischen Ölen: - bei gereizter Haut: Kamille - bei trockener Haut: Fenchel - bei fettiger Haut: Pfefferminze

  • Kaltes Wasser für die Verbesserung der Durchblutung

  • Haut-Peeling

  • Pickel-Care: ätherisches Teebaumöl auf die Hautstelle auftragen

  • Bodybrushing

Deine Jana Noel 🤍

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page